Umwelt/Ethik

Umwelt

Die Fir­ma Woertz AG betreibt schon seit Jah­ren aktiv Umwelt­po­li­tik und will auch in Zukunft die Ein­hal­tung der Geset­ze wei­ter füh­ren. Es wur­den bereits vie­le Pro­jek­te in die­sem Gebiet umge­setzt und es sind auch wei­te­re Pro­jek­te in Pla­nung. Die Woertz AG wird auch wei­ter­hin auf die­sem hohen Stan­dard blei­ben und neue Umwelt­pro­jek­te durch­füh­ren im Bereich der Ener­gie­ver­wal­tung des Gebäu­des und Pro­duk­ti­on.

Nur Neue Tech­no­lo­gi­en kön­nen Ein­spa­run­gen gene­rie­ren. Wir sind stän­dig dar­an inter­es­siert neue Tech­no­lo­gi­en zu adap­tie­ren, um Ener­gie ein­zu­spa­ren. Die Ver­wen­dung der Kon­flik­troh­stof­fe ist nicht unter­sagt, son­dern funk­tio­niert nach dem Prin­zip „name and shame“. Die­se Rege­lung soll dazu füh­ren, dass Unter­neh­men mit den von Ihnen ver­wen­de­ten Roh­stof­fen kei­ne bewaff­ne­ten Kon­flik­te finan­zie­ren, um kein Repu­ta­ti­ons­ri­si­ko ein­zu­ge­hen.

WOE RoHS REACH Logo

Die Woertz AG strebt danach wei­ter­hin in die­se Rich­tung aktiv tätig zu blei­ben. Da Mil­lio­nen an Kon­tak­ten in jedem Gebäu­de ver­baut sind, wird nach Mög­lich­keit in jedem neu­en Pro­dukt der Über­gangs­wi­der­stand opti­miert, um damit Ver­lu­ste an den Kon­takt­stel­len zu mini­mie­ren, was dem Ener­gie­be­darf ent­ge­gen wirkt. Wir den­ken, han­deln und pro­du­zie­ren nach­hal­tig und zukunfts­ori­en­tiert für die Umwelt.

Ethik

Als Schwei­zer Fami­li­en­un­ter­neh­men fühlt sich die Woertz den Schwei­zer Wer­ten ver­pflich­tet: Qua­li­tät in Pro­duk­ten und Dienst­lei­stun­gen, Inno­va­ti­on und Erfin­der­geist in For­schung und Ent­wick­lung, Ver­läss­lich­keit gegen­über Kun­den und Mit­ar­bei­ten­den. Wir han­deln nach den mora­li­schen Prin­zi­pi­en und geben unse­ren Mit­ar­bei­ten­den wie auch den Kun­den die best­mög­li­chen Unter­stüt­zun­gen. Woertz kom­mu­ni­ziert trans­pa­rent und zuver­läs­sig mit sei­nen Anspruchs­grup­pen.

Die Woertz AG und ihre Mit­ar­bei­ter hal­ten sich an die Geset­ze und Vor­schrif­ten des Lan­des, in dem sie tätig sind. Vor­schrif­ten, die in allen Län­dern, in denen die Akti­vi­tä­ten durch­ge­führt wer­den, gel­ten.

Woertz wen­det eine Per­so­nal­po­li­tik an, die sich an das Gesetz hält und die Rech­te des Ein­zel­nen, sowie die indi­vi­du­el­len und kol­lek­ti­ven Frei­hei­ten respek­tiert.

Woertz hält sich gewis­sen­haft an die Geset­ze, sowie die Ver­stö­ße, wel­che das freie Spiel des Wett­be­werbs ver­bie­ten sol­len.

Ver­hal­tens­wei­sen oder Fak­ten, die sich qua­li­fi­zie­ren las­sen, sowie akti­ve oder pas­si­ve Kor­rup­ti­on, die Mit­tä­ter­schaft bei der Ein­fluss­nah­me oder die Mit­tä­ter­schaft bei der Günst­lings­wirt­schaft, wer­den von der Woertz AG bei der Ver­ga­be, Ver­hand­lung und Aus­füh­rung öffent­li­cher oder pri­va­ter Auf­trä­ge nicht tole­riert.

Arbeits- und Men­schen­rech­te

Unver­sehrt­heit, Gesund­heit und Wohl­be­fin­den unse­rer Mit­ar­bei­ter sind für uns wich­ti­ge Anlie­gen. Fra­gen der Sicher­heit und des Gesund­heits­schut­zes behan­deln wir mit der glei­chen Prio­ri­tät wie Fra­gen der Qua­li­tät, Pro­duk­ti­vi­tät und Wirt­schaft­lich­keit. Bei allen Tätig­kei­ten und Pro­duk­ten sor­gen wir aktiv für Sicher­heit und den Schutz der Gesund­heit. Ein Sicher­heits­leit­bild kann nur dann Wir­kung erzeu­gen, wenn es dem Per­so­nal bekannt ist, gelebt wer­den kann und von den Vor­ge­setz­ten vor­ge­lebt wird.

Das Sicher­heits­sy­stem gewähr­lei­stet die­se Nach­hal­tig­keit. Zudem fasst es die wich­tig­sten Anfor­de­run­gen auf dem Gebiet der Arbeits­si­cher­heit und des Gesund­heits­schut­zes zu einem grif­fi­gen Arbeits­in­stru­ment zusam­men. Für Arbeit­ge­ber und Sicher­heits­fach­kräf­te ist es eine prak­ti­sche Hil­fe, um ihre Ver­ant­wor­tung wahr­zu­neh­men und die Sicher­heit und Gesund­heit im Unter­neh­men kon­ti­nu­ier­lich zu ver­bes­sern.

Wir geben unse­ren Mit­ar­bei­ten­den die Mög­lich­keit sich ste­tig zu ver­bes­sern und wei­ter­zu­bil­den. Wir för­dern mit unse­rem Sti­pen­di­um-Pro­gramm auch Wis­sen und For­schung in der Elek­tro­bran­che bei Schü­lern und Stu­den­ten. Durch die mora­li­schen Prin­zi­pi­en und geben unse­ren Mit­ar­bei­ten­den wie auch den Kun­den die best­mög­li­chen Unter­stüt­zun­gen. Wir pro­du­zie­ren in der Schweiz für die spe­zi­el­len Anfor­de­run­gen der Schwei­zer Kund­schaft. Die­sen Weg wer­den wir auch in Zukunft wei­ter­ge­hen.

Nach­hal­ti­ge Beschaf­fung

Die Fir­ma Woertz AG steht für eine fai­re und nach­hal­ti­ge Pro­duk­ti­on und Beschaf­fung von Pro­duk­ten.

Unse­re Ein­kaufs­phi­lo­so­phie bezieht sich  auf die gesam­te Lie­fer­ket­te, wel­che vom Roh­ma­te­ri­al bis hin zum End­pro­dukt nach­voll­zieh­bar ist . Berück­sich­tigt wer­den dabei die sozia­len, öko­lo­gi­schen und ethi­schen Richt­li­ni­en. Die Ein­kaufs­po­li­tik der Fir­ma Woertz AG ori­en­tiert sich an anspruchs­vol­ler Qua­li­tät, plan­ba­rer Ver­füg­bar­keit zu einem ange­mes­se­nen Preis. So weit wie mög­lich wer­den dabei bevor­zugt Lie­fe­ran­ten gewählt, mit denen auch logi­stisch eine CO2-opti­mier­te Ver­sor­gung gewähr­lei­stet wer­den kann.

Die Fir­ma Woertz AG arbei­tet über­wie­gend mit Lie­fe­ran­ten zusam­men, wel­che ISO-zer­ti­fi­ziert sind. So müs­sen qua­li­ta­ti­ve Grund­an­for­de­run­gen erfüllt wer­den. Die Beschaf­fung berück­sich­tigt Mass­nah­men für einen effi­zi­en­ten Res­sour­cen­ein­satz. Bereits bei der Pro­dukt­ent­wick­lung wird auf eine lan­ge Ver­wend­bar­keit in Kom­bi­na­ti­on mit Recy­cling­fä­hig­keit Wert gelegt.

Die Woertz  beach­tet bei der Beschaf­fung von Mate­ria­li­en die Reach und Rohs Ver­ord­nun­gen um Mensch und Umwelt vor Risi­ken, die durch Che­mi­ka­li­en ent­ste­hen zu schüt­zen.

Die Ver­wen­dung der Kon­flik­troh­stof­fe ist nicht unter­sagt, son­dern funk­tio­niert nach dem Prin­zip „name and shame“. Die­se Rege­lung soll dazu füh­ren, dass Unter­neh­men mit den von Ihnen ver­wen­de­ten Roh­stof­fen kei­ne bewaff­ne­ten Kon­flik­te finan­zie­ren, um kein Repu­ta­ti­ons­ri­si­ko ein­zu­ge­hen.

Obwohl die Woertz Han­dels AG nicht den Berichts­pflich­ten des obi­gen Geset­zes unter­liegt, sind wir uns der Wich­tig­keit die­ser Rege­lung für unse­re inter­na­tio­na­len Kun­den bewusst. Aus die­sem Grund strebt die Woertz AG an, kein Mate­ri­al ein­zu­kau­fen, das aus den genann­ten Gebie­ten stammt und damit direkt oder indi­rekt bewaff­ne­te Grup­pen in der DR Kon­go oder deren angren­zen­den Staa­ten finan­ziert oder begün­stigt. Im Rah­men unse­rer Mög­lich­kei­ten und in Koope­ra­ti­on mit unse­ren Lie­fe­ran­ten arbei­ten wir dar­an, die not­wen­di­ge Trans­pa­renz zu errei­chen, um unse­ren Kun­den ver­läss­li­che Aus­sa­gen zur Ver­fü­gung zu stel­len. Nach unse­ren Erkennt­nis­sen set­zen wir kei­ne Roh­stof­fe aus der DRC oder deren Nach­bar­staa­ten ein.

Kon­flikt­mi­ne­ra­li­en-Stel­lung­nah­me von Woertz AG

Qua­li­tät

Die Ori­en­tie­rung und Aus­rich­tung unse­res Inte­grier­ten Manage­ment Systems wur­de seit vie­len Jah­ren aus den Zie­len der Unter­neh­mens­po­li­tik ent­wickelt und im Sin­ne eines Wachs­tums umge­setzt.

Unse­re Poli­tik grün­det auf rich­tung­wei­sen­den und zukunfts­ori­en­tier­ten Vor­stel­lun­gen. Sie bezie­hen sich auf unse­re Kun­den, Lie­fe­ran­ten, die Öffent­lich­keit und unse­ren Betrieb. Wir hal­ten gesetz­li­che For­de­run­gen bezüg­lich Pro­dukt­si­cher­heit, Arbeits­si­cher­heit und Umwelt­schutz ein. Die expo­nier­te Lage bedeu­tet für das Unter­neh­men nicht nur, die umwelt­re­le­van­ten Anfor­de­run­gen über das gesetz­li­che Mass hin­aus zu erfül­len, son­dern auch im Ein­klang mit den Anwoh­nern zu pro­du­zie­ren.

Die Kon­zen­tra­ti­on auf unse­re Geschäfts­fel­der und der Know-How-Aus­bau sind für uns von gro­sser Bedeu­tung. Mit unse­ren Pro­duk­ten wol­len wir eine füh­ren­de Stel­lung im Markt ein­neh­men und uns unter den besten Anbie­tern ein­ord­nen. Unse­re Arbeit ist auf stän­di­ge Ver­bes­se­rung und Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Qua­li­täts­ma­nage­ment­sy­stems und unse­rer Pro­duk­te, sowie Pro­zes­se aus­ge­rich­tet. Wir wol­len als Basis für zukunfts­ori­en­tier­te Geschäfts­pro­zes­se stets ein part­ner­schaft­li­ches Mit­ein­an­der nach „innen“ und „aussen“ und ein funk­tio­nie­ren­des Qua­li­täts­ma­nage­ment­sy­stem pfle­gen. Somit wol­len wir die Zufrie­den­heit unse­rer Geschäfts­part­ner und Mit­ar­bei­ter stei­gern und neue Geschäfts­part­ner gewin­nen.